4. Waldhausner Fußball-Kleinfeldturnier

Trotz dürftiger Wettervorhersagen veranstaltete die Sportunion Waldhausen Sektion Fußball auch 2019 das Fußball Kleinfeldturnier. Zum nun vierten Mal wurde dieser Event ausgetragen und ebenso oft nahmen wir als die „Ping Pong Heroes“ bei diesem tollen Turnier teil. War es anfangs noch sehr mühsam, Spieler für die Mannschaft zu mobilisieren, so konnten wir letztendlich dann doch einen qualitativ und quantitativ guten Kader in das Rennen schicken.

h: Robi Sebök, Matzi Kreismayr, Reini Steindl, Flo Gebetsberger, Gabriel Haselberger, Bernhard Gassner v: Wolfi Leonhartsberger, Max Glinsner, Sims Leonhartsberger, Michael Muthenthaler, Martin Burgstaller

Wir starteten gegen den „FC Blasensteiner“ in unser erstes Gruppenspiel. Gegen die Burschen aus St. Thomas fanden wir anfangs nur sehr schwer ins Spiel, konnten letztendlich aber mit einem 2:0 die wichtigen 3 Punkte mitnehmen. Somit war der erste Druck schon mal weg von den Schultern. In der zweiten Partie ging es dann auf den etwas kleineren Trainingsplatz. Gegen die körperlich sehr starken „Granitbeisser 2“ aus Gloxwald erwarteten wir eine extrem schwere Partie – eben wegen dem zusätzlich kleinen Platz. Zudem war mit Sascha Buchsbaum auch der Schiedsrichter ein waschechter Gloxwalder. 😉 Wir lösten aber auch diese Aufgabe mit Bravour, standen hinten stabil und schlugen vorne zwei Mal eiskalt zu.

Wolfgangs Torschuss gegen die Granitbeisser

Damit ging es im letzten Gruppenspiel gegen die „Dendlberger“ um den Gruppensieg. In einer sehr spannenden und knappen Partie kassierten wir erstmals im Turnier ein Gegentor und lagen mit 0:1 zurück. Aber wir konnten den Druck Minute für Minute erhöhen und konnten kurz vor Spielende noch ausgleichen und somit den Gruppensieg holen. 😊 Danach schüttete es wie aus Kübeln. Damit musste leider das komplette Turnier unterbrochen werden. Zurecht, denn an ein Spielen war in diesen Augenblicken nicht zu denken. Wir nutzten die Pause und gönnten uns ein Getränk und eine Mahlzeit. Nachdem sich das Wetter wieder besserte, ging es weiter. Im Viertelfinale wartete mit „SU Dorfstetten“ ein Mitfavorit auf uns. Leider ging diese Partie recht rasch verloren. Gleich in den ersten Minuten nutzte Dorfstetten eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr und stellte auf 0:1. Danach ließ uns die junge Truppe aus NÖ im Kreis laufen. Wir kamen zu Halbchancen, einen richtigen Druck, konnten wir aber leider nicht mehr erzeugen.

Nach dem Ausscheiden gegen Dorfstetten blieb leider ab dem Halbfinale nur noch das Zusehen …

Da das Wetter danach wieder verrücktspielte, wurde das Spiel um Platz 5 nicht mehr ausgetragen und wir wurden, ob des schlechteren Torverhältnisses, 6. in diesem Turnier. Das Turnier gewann letztendlich ein Außenseiter. Die „Dendlberger“ besiegten „SU Dorfstetten“ in einem spannenden Finale (inklusive wetterbedingter Unterberechnung) mit 2:1. Bereits jetzt beginnt wieder die Vorbereitungsphase auf das Turnier 2020. Ein DANK gilt der Sektion Fußball. Trotz schwieriger Bedingungen wurde uns dieses Turnier ermöglicht und trotz ständig wechselnden Wetterverhältnissen traf die Turnierleitung stehts nachvollziehbare und richtige Entscheidungen!

Das, trotz verrücktem Wetter, gut besuchte Turnier am Fußballplatz in Waldhausen

1. geschlechter-neutrale TT-Ausflug 2019

Da es sich beim TT-Verein ursprünglich um eine Männer-Domäne handelte, war somit auch die alljährliche Bildungs- und Kulturreise eine ausschließliche Männer-Sache.

Die Teilnehmer der „mini-Buk“ wurden höchstpersönlich vom Chef des Bowling-Center in Empfang genommen … 😊

Nachdem sich nach und nach glücklicherweise auch die Damen im Verein etablierten und sich diese ebenfalls zur Durchführung einer – ausschließlich für weibliche Mitglieder zugängliche – Bildungs- und Kulturreise entschlossen, war es nun an der Zeit, das TT-Gender-Mainstreaming-Programm zu starten und wurde von Gabi „Da Gabi“ Minixhofer der 1. geschlechter-neutrale (männlich, weiblich, inter, divers usw.) TT-Ausflug organisiert. Nachdem die geplante Wanderung in der Erlauftal-Schlucht witterungsbedingt leider abgesagt werden musste, ging es mit einem Bus der Fa. Grünberger (Fingerberger) direkt ins Bowlingcenter nach Purgstall, wo man sich vorab mit Spare Ribs, Burger und sonstigen Köstlichkeiten ausreichend stärkte, bevor es auf die Bowlingbahn ging, wo man sich die Kugel in die Hand gab und abräumte, was das Zeug bzw. die Bahn hielt.

Die Kegel sind gefallen … und die Gläser leer! 😊

Nachdem die Finger wund und geschwollen und die verdienten Sieger gekürt waren, hatte man sich ein gemütliches Abschluss-Getränk redlich verdient und stand der Heimfahrt nichts mehr im Wege. Unbestätigten Gerüchten zufolge musste die Heimfahrt aufgrund (getränke-)technischer  Probleme jedoch über eine Ausweichroute erfolgen, weshalb der geplante Zeitplan nicht zu halten war.  Da der nötige Pannendienst die Reparatur nicht sofort erledigen konnte, musste man leider in einem Tanzlokal bis zur Behebung ausharren. 🙂 Schlussendlich konnten alle Mitreisenden dank unserem perfekten Chauffeur Peter „Pedro Pez“ Riepl gesund, glücklich, müde und zufrieden zuhause abgeliefert werden. Aufgrund des Erfolges der Veranstaltung ist eine Wiederholung 2020 in Planung. Ein großes Dankeschön gilt neben den Teilnehmern unserem Chauffeur Peter, der Organisatorin Gabi sowie Alois „Fingerberger“ Grünberger für den Bus.

Organisatorin Gabi und Chauffeur Pezi mit dem goldenen Bowling-Schuh

Bildungs- und Kulturreise 2019 (Znaim)

zu den Fotos

Seit nunmehr 11 Jahren ist die „BuK“ im Tischtennisverein ein fest verankerter Begriff. Und so zog das diesjährige Oktett von 5.-7. Juli 2019 in das Tschechische Znaim (Znojmo). Mit ca. 34.000 Einwohnern darf man hier schon von einem ordentlichen Städtchen sprechen. Treffpunkt war, wie immer, unser Stammlokal „Schlüsselwirt“ Hader. Nach einem Paar Frankfurter, einem Kaffee und einem Erfrischungsgetränk ging die Reise los.

hinten: Reini Steindl, Max Baumfried, Markus Glinsner, Rainer Hofstätter, Josef Gassner vorne: Simon Leonhartsberger, Johannes Gruber, Walter Gebetsberger

Die Hinfahrt führte uns durch das Waldviertel, über die Grenze und nur wenige Kilometer danach, lag bereits unsere Zieldestination. Für den sicheren Transport sorgte Routinier Josef „Gassi“ Gassner. Den passenden fahrbaren Untersatz mieteten wir beim Autohaus Gmeiner. In Znaim angekommen wurde die Unterkunft bezogen. Wir hausten im „U divadla“. Danach folgte die obligatorische Stadtführung. Damit wir auch ehest möglich wissen, mit welcher Stadt wir es überhaupt zu tun haben. Unser Guide hätte, ob seines reifen Wesens, bestimmt viele „Geschichten von damals“ raushausen können, hielt sich aber (leider) oft sehr konsequent an seinen vorgegebenen Text. 😉

Als Sportverein fand man sich in der Bowling-Halle natürlich perfekt zurecht.

Nach einer ordentlichen Jause kam das Highlight dieses Freitags – Bowling. Anfangs wurde in zwei 4er-Teams der Gewinner ermittelt. Danach wurden 2er-Teams zusammen gelost. Dabei machten speziell Walter und Johannes eine tolle Figur. Aber auch das Duo Glinsi und Rainer nahm nach und nach Fahrt auf.

Den Samstag nutzte man für ein wenig „Schönheitsschlaf“. Nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet stand eine „Untergrundführung“ am Programm. Sehr interessant und auch imposant, weil die unterirdischen Gänge der Stadt insgesamt 27 Kilometer messen und jede Menge Geschichten erzählen.

Das Highlight am Samstagabend hätte eine Brauereiführung sein sollen. Fix gebucht und schriftlich bestätigt, wollte man dort aber nichts von uns wissen. Es stand kein Personal für eine Führung bereit – obwohl der Inhaber neben der Rezeption seelenruhig und völlig beschäftigungslos auf einem Stuhl saß. Demnach reichte es nur für eine Kostprobe der Znaimer Brauerei. Schade, weil der Brauprozess für alle acht Anwesenden BuKler hochinteressant gewesen wäre.

Unsere Betten im Hotel „U divadla“ … natürlich nicht! Ein Foto aus dem Znaimer Untergrund.

Demnach spazierte man ein wenig durch die Stadt, unterhielt sich in der Unterkunft mit einer Partie „Karteln“ und ließ den Abend ruhig ausklingen. Am Sonntag folgten ein ausgiebiges Frühstück und die Heimreise über die Wachau. Ein großer DANK gilt dem perfekt organisierten Reiseleiter Johannes „cuTTy“ Gruber und unserem Chauffeur (und bestimmt auch seriösestem Teammitglied) Josef „Gassi“ Gassner. Bei der Heimfahrt wurde bereits über mögliche Ziele der 12. BuK diskutiert … 😊

Load more